Auch ein Cavalier aus zweiter Hand kann große Freude machen

Hier der Bericht von Familie Großer, die kurzentschlossen Quentin vom Welfenhof adoptiert haben. Quentin kam im Alter von 15 Monaten zu uns zurück, weil er nicht mehr in das Leben seines vorherigen Besitzers passte.

Linus (Quentin) ist jetzt schon 6 ½ Wochen bei uns – kaum zu glauben. Wir möchten Ihnen gerne berichten, wie der Stand der Dinge bei uns ist.

Vorab ein Foto, das eigentlich schon alles zeigt:

Also – es ist nicht nur alles in Ordnung – es ist allerbestens!!!

Wir haben schon so viel erlebt, dass man es kurz kaum zusammenfassen kann.

Die beiden sind ein perfektes Team – sie lieben sich. Sie kuscheln, rücken zusammen und toben ganz oft am Tag. Indy ist eine feinfühlige Chefin und Linus bringt richtig viel Energie mit. Wir sagen, das hätten wir einem Hund alleine so gar nicht bieten können.

Linus hat an Kraft und auch an Gewicht zugelegt. Rein optisch könnte er vielleicht noch ein Pfund vertragen – aber das hat Zeit. Er steht jetzt viel aufrechter. Sein Fell ist dank der Pflege meiner Frau kaum noch vom Glanz von Indy zu unterscheiden. Die Bauchhaare wurden ihm wohl mal etwas zurück geschnitten, aber die wachsen noch.

Linus hat in den wenigen Wochen fast alles aufgeholt. Er kennt nahezu alle Kommandos und es macht ihm sichtlich Spaß, das auch zu zeigen. In der Hundeschule schüttelt unser Trainer immer nur mit dem Kopf und kann kaum fassen, dass Linus so schnell alles kapiert. Wir machen Agility nur zum Spaß – aber bereits in der 3. Stunde lief Linus alles Hindernisse ohne Leine mit. Selbst den Slalom kann er schon. Am liebsten geht er über den Steg und die A-Wand. Nach jedem Durchgang geht er noch mal zum Hindernis und rennt darüber.

Bei den Waldübungen konnte er schon nach 2 Wochen „Sitz“ und „Bleib“, auch schon auf große Entfernung und störenden Fahrrädern oder Läufern. Wenn wir Leckerchen auf dem Boden vor ihm legen und „Nein“ sagen, geht er nicht dran, auch wenn es nur 10 cm Abstand sind.

Gestern waren wir mit unseren Beiden im Wildpark (der heißt übrigens „Frankenhof“). Indy kannte das ja schon – aber Linus war fürchterlich aufgeregt. Er wollte halt mit allen diesen Unbekannten spielen. Es hat lange gedauert, bis er etwas ruhiger wurde. Dabei hat übrigens Indy Nasenkontakt mit einem Wolf gehabt. Leider hab ich den Moment etwas verpasst:

Also zusammengefasst: Haben wir ein Glück mit unseren Hunden!

Glückauf aus Dorsten

Barbara und Norbert Großer

mit Indy + Linus (Quentin) vom Welfenhof

vielen Dank für die Genehmigung der Veröffentlichung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s